.

.

23. Oktober 2014

Gesichtspflege | Avène Cleanance

1 Kommentar

Was denn? Schon wieder neue Produkte?

Mmh, Hallo! Das hier ist ein Blog, also darf ich doch wenigstens ein Klischee erfüllen.
Falls es ein Mann über die ersten zwei Zeilen geschafft hat - Respekt. Und ja, deine Frau/Freundin ist sicher ähnlich bis auch so. Hübsche Tuben und Tiegelchen haben eine starke Anziehungskraft auf die Frauenwelt. Man kann sich dagegen wehren, kann es aber auch sein lassen. Die kleinen Helfer mpssen nicht mal unbedingt schön aussehen. Vielmehr geht es darum, dass sie uns schön aussehen lassen. Bei diesen Produkten punktet am Ende beides mit gutem Aussehen. Die Verpackung und mein Gesicht.

Wenn es um Produkte von Avène geht, bin ich ein kleines Fangirl. Das ist nichts Neues. Angefangen hat es damals mit dem Thermalwasser und seitdem wohnt es in den unterschiedlichsten Größen bei uns. Warum ich jetzt uns sage? Meine Mitbewohner schätzen das Spray genauso, besonders im Sommer. Ok, vom Minimann hab ich keine 100%ige Antwort, aber sein fröhlich bis heiteres Quietschen ließ mich das vermuten.
Im Herbst/Winter verwende ich das Spray nach der Gesichtsreinigung morgens und abends. Es beruhigt die Haut und hilft beispielsweise ausgezeichnet bei Rasurbrand. (nennt man das an den Beinen auch so?)

Neu und gleich in die Top10 eingestiegen - die Cleanance Express-Reinigungslotion. Was man darüber wissen muss? Es wirkt klärend, feuchtigkeitsspendend, hautberuhigend u n d entfernt sogar wasserfestes Augen-Make-up. Whoop!
Durch den Wirkstoff Monolaurin wir das Volumen der Talgdrüsen reduziert und sie die Talgbildung gehemmt. Ha, nehmt das - ihr unfreundlichen Talgdrüsen! 
Außerdem wirkt das Wässerchen antibakteriell und antiseptisch (keimreduzierend). Genau das richtige für meine spätpubertierende Haut.
Wer noch nicht so ganz davon angetan ist - es hilft tatsächlich. Allein nach der Reinigung fühlt sich mein Gesicht wirklich gereinigt an. (und so schön weich) 

Ebenfalls gut platziert ist die Cleanance Peeling-Maske. Sie enthält sehr feingeschliffenes Koalinpuder und dieses wiederum entfernt abgestorbene Hautpartikel. Fruchtsäuren und Polyethylenkügelchen sorgen für eine gezielte Exfoliation der unreinen Haut. Klingt hochtrabend, bedeutet nichts anders als dass die abgestorbene Haut abgestoßen wird. Das ist ein natürlicher Vorgang der Haut, der durch das Peeling unterstützt wird. Ja, ich hab mich tatsächlich belesen. Aber Avène Beipackzettel lesen sich auch so angenehm. (und das mein ich auch noch ernst)

Wenn es ein Mann bis hierher geschafft hat - wusa! So ist n i c h t jede Frau.

Die Cleanance EXPERT ist für leichte bis starke Hautunreinheiten genau die richtige Pflege. Sie wirkt wie die anderen Produkte aus dieser Reihe und hinterlässt morgens und abends ein strahlendes ich, vorm Spiegel.

Mein Mann benutzt die Nutritive Creme von Avène. Die ist wesentlich reichhaltiger und ideal für trockenere Haut. Durch die Creme sieht er trotz "Nachtschicht mit dem Minimann" viel frischer und munterer aus als er es eigentlich ist. Also ich find es gut.


21. Oktober 2014

8 Monate Minimann | Das Leben ist ein Trampolin

1 Kommentar



8 Monate Baby sein:

Lieblingsbeschäftigung: Seitdem er sicher sitzen kann, liebt er es alles aus der neuen Perspektive zu beobachten. Stehen ist natürlich auch sehr beliebt oder sollte ich eher sagen hüpfen?! Das leben ist ein Trampolin. Man hat das Gefühl er möchte den ganzen Tag Sackhüpfen.

Das mag ich gar nicht: „Ernsthaft Mama? Du willst mich hinlegen? Jetzt wo ich sitzen kann?“ Ja, es ist nicht mehr ganz so einfach mit dem hinlegen. Da können die Augen noch zu klein sein, hüpfen geht immer. 

Das ist neu: Auf der großen Krabbeldecke wird schon kräftig trainiert. Dem richtigen Krabbeln steht also nur noch etwas Koordinationsarbeit im Weg. Aber wer mein Handy erreichen will, muss eben die letzten Zentimeter auch noch überwinden. 
& die Fremdelphase geht wahrscheinlich los. Der kleine Skeptiker kommt mehr und mehr durch. Ist  doch auch richtig. Man kann ja nicht gleich jedem vertrauen und ein Lächeln schenken. 
Neu ist auch die große Begeisterung für Avocados und Banane. Vor einer Weile noch kleine Stücke, würde er sich jetzt am liebsten die ganze Banane krallen. (und er macht es auch)




8 Monate Eltern sein: 

Neue Erkenntnisse: Bisher nur ein Gerücht, aber es hat sich nun bestätigt. Männer „können“ nachts genauso schnell wach werden wie wir Frauen. Seit ich meinen ganz bezaubernden Gipsfuß habe, muss mein Mann nachts raus um zu schauen was den Mini stört. Das geht mittlerweile sogar so gut, dass ich gar nicht mitbekomme wie oft er denn raus muss. (Keine Angst, er leidet nicht sehr. Das Schlaf-Gen ist bei beiden Männern stark ausgeprägt.) 

Schreckmoment: Sitzen macht Spaß, in Zeitlupe nach vorn umkippen dann weniger. Die unteren Schneidezähne und die Oberlippe kennen sich jetzt, werden aber keine Freunde. Der Schmerz war schon nach einer Minute wieder vergessen. Mein Brötchen war viel interessanter. 

Dafür fehlt die Zeit: Dank Gipsbein liegt der Fokus einzig auf dem Minimann. Spazieren gehen übernimmt die Familie und der Rest funktioniert ganz gut. Alles etwas langsamer, aber es rollt. (bzw. ich rolle auf dem Bürostuhl.)

Streit über: Unser Kater versteht leider ganz und gar nicht wieso ich ihm seinen geliebten Bürostuhl genommen habe. Es hat nur 2 Wochen gedauert bis er gemerkt hat, dass wir noch einen weiteren Stuhl mit Rollen haben.

Der glücklichste Moment: Ihr wollt doch hier keinen Roman lesen, oder? Es gibt einfach unzählige.
Nächte/Schlaf: Ich kann mich nicht beklagen. Die Frage gebe ich an meinen Mann weiter.
Darauf freuen wir uns: Morgen haben wir endlich mal wieder einen Tag für uns. Zu Dritt. 
Das macht Mama und Papa glücklich: Wenn es allen gut geht und ich endlich mein Gips wieder los bin, dann bin ich definitiv mehr als glücklich. 


19. Oktober 2014

perfect cozy sunday

3 Kommentare
cozy sunday

Diese Collage kommt meinem Sonntag tatsächlich recht nahe. Der erste Weg führte mich heut morgen zur Kaffeemaschine meines Vertrauens. Seitdem bin ich schon einige Male zu ihr gerollt. Dem Anlass entsprechend auf meinem Bürostuhl. So komm ich ganz bequem von A nach B. (Krücken zum Sonntag? Ach kommt schon.)
Mein Outfit hab ich wirklich äußerst gut getroffen. Mehr als eine Jogginghose ist momentan sowieso nicht möglich. Damit ich mich nicht ganz so fühle als würde ich nur noch auf der Ersatzbank sitzen, kommt natürlich auch der heutige Lieblingsduft Untold von Elizabeth Arden zum Einsatz. Lippen müssen auch immer gepflegt und dafür sorgt der Lipenbalsam von Reve de Miel
& ich konnte mich auch endlich auf eine neue Nagellackfarbe festlegen. 
Denn Sonntag ist der "heute mach ich mir die Nägel schön" - Tag.
Da der Minimann gerade schläft, kann ich endlich mal wieder Gossip Girl schauen. Jaaaa, voll Mädchen. Na und. Genau richtig um abzuschalten. Hi Chuck Bass! 
Tja und welcher andere Tag eignet sich eigentlich besser für Pinterest? Ok, eigentlich jeder. Aber Sonntag scheint mir auch ganz gut geeignet. 
So bald ich wieder ordentlich laufen kann, gibt es einiges zu tun. Jetzt hab ich erstmal noch etwas Zeit mich darauf zu freuen und bis dahin lass ich mich einfach weiter inspirieren. 

Boar, ich bin so ekelhaft motiviert. Es kann sich ja nur noch um Wochen handeln und dann bin ich wieder vollständig einsetzbar. Wer weiß, vielleicht ist dieser Gips ja doch für etwas gut. Es entschleunigt defintiv und gibt einem etwas Zeit um den Alltag mal mit anderen Augen zu sehen. & ich bin durchaus überrascht wer mir plötzlich hilft und wie sich allgemein alles entwickelt. 


Bester Spruch des Tages:

Not my circus, not my monkeys.

18. Oktober 2014

simplicity | eve & adis

3 Kommentare

Ich war noch nie ein Freund von auffälligen Schmuckstücken. Schlicht mag ich es am liebsten. Man muss den Dingen nicht direkt ihren Wert ansehen. Hauptsache ist doch sie haben überhaupt einen Wert, für mich. Bei den Ohrsteckern von eve&adis war es Liebe auf den ersten Blick. Ich könnte den ganzen Shop leer kaufen, so sehr gefallen mir die Sachen. Genau so verhält es sich mit mir und dem guten, alten Sport/Turnbeutel. Bei adidas bin ich durch Zufall auf dieses bezaubernde Exemplar gestoßen. Auch wenn ich Animal Prints mag, sie stehen mir absolut nicht. Bei diesem Beutel ist das anders. Wir mögen uns.
Ähnlich gut verstehe ich mich mit dem Lip Balm von Elizabeth Arden. Er riecht nicht ganz so abschreckend wie man es von der Eight Hour Cream kennt und pflegt meine Lippen babyweich. 

Da ich momentan an ganz akuter Bewegungsmangel leide und gezwungen bin mich ruhig zu verhalten, wird hier sicher in nächster Zeit einiges zu lesen sein. So haben wenigstens meine Finger etwas zu tun.

15. Oktober 2014

1x Glücksmomente für alle, bitte. {der tägliche Unterschied}

2 Kommentare



Der tägliche Unterschied“ ist eine Kampagne, die von P&G ins Leben gerufen wurde. Es geht dabei um Geschehnisse, die uns im alltäglichen Leben ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Momente, die viel zu schnell vergehen und doch so kostbar sind.

Um das Klischee gleich vorweg zu nehmen: Ja, ich habe ein Baby und nein, ich laufe nicht den ganzen Tag mit einem für meine Umwelt unerträglichen Grinsen im Gesicht durch die Gegend. 
Man könnte meinen, ich wäre bis oben hin voll mit Glück. Aber da kann ich euch beruhigen. Wenn ich an mir herunter schaue und meinen Gips betrachte, weiß ich: das Glück hört unterhalb meiner linken Kniescheibe offensichtlich auf.

Doch es gibt sie, diese kleinen Momente, die ich mir am liebsten einfrieren möchte, damit ich sie nie vergesse.
Es ist einfach immer wieder ein überwältigendes Gefühl, wie viel Liebe und Fröhlichkeit so ein kleiner Mensch in eine Familie bringen kann. Wenn ich sehe wie die Gesichter meiner Eltern,  gerade noch im alltäglichen Wahnsinn vertieft, beim Anblick ihres Enkels anfangen zu strahlen, dann weiß ich: „Alles richtig gemacht.“ Und sei der Besuch noch so kurz, er bringt definitiv den kleinen Unterschied.

Auch das Leben mit einem Baby wird irgendwann alltäglich und doch lässt gerade er mich den Alltag oft vergessen. Es braucht dazu nicht viel. Nur den Minimann, wie er mittlerweile schon sehr sicher dasitzt und vor Freude über seine bunten Socken vor sich hinquietscht. Ach und hab ich erwähnt, dass er sitzt?
Es ist so normal und gleichzeitig so schön zu sehen.

Natürlich gibt es diese kleinen Momente auch abseits vom Leben mit Baby. Allein der Geruch von frisch gebrühtem Kaffee reicht für mich vollkommen aus, um mich kurz durchatmen zu lassen. 

Lobt mein Spiegelbild mich dann auch noch für 6h Schlaf am Stück, könnte der Tag nicht besser starten. Tut es nicht der Spiegel muss eben mein Kissen für Komplimente sorgen.

Zum Schluss möchte ich einem von euch noch den Tag verschönern. 

Ihr habt die Chance auf eine Glücksmomente-Box. 

Was ihr dafür tun müsst? Einfach meine Facebook-Seite mögen und dazu noch einen Kommentar mit einem eurer Glücksmomente im Alltag hinterlassen. Also eigentlich ganz einfach. Teilen dürft ihr das ganze natürlich auch gern. Wer nicht über Facebook kommentiert, hinterlässt bitte noch eine Email Adresse, damit ich euch im Glücksfalle benachrichtigen kann.

Am Freitag, dem 17.10.2014 endet mein Gewinnspiel.


Dieser Beitrag wird von P&G unterstützt.

12. Oktober 2014

Top 5 {hello october}

0 Kommentare

Neuer Plan. Jeden Sonntag oder Montag kommt eine neue Top 5 Reihe. Mal schauen, ob ich das so hinbekomme. Falls ihr da Wünsche habt - her damit. 

Wer etwas von Urban Decay besitzt, wird um die gute Qualität wissen. Wer bis jetzt nur davon gehört hat - es stimmt. Aus diesem simplen Grund habe ich gleich zwei Dinge von Urban Decay in meiner Top 5. Zum einen die Primer Potion zum minimieren von Poren und die Naked 2 Basics. Die Farbauswahl dieser Palette gefällt mir unglaublich gut und ist für den Alltag (zumindest für meinen) vollkommen ausreichend. Der Lidschatten hält den ganzen Tag und setzt sich auch nach Stunden nicht in der Lidfalte ab.

Mein Studio Finish Concealer von MAC habe ich mir in NW15 nachgekauft, da es im Herbst/Winter ruhig eine Nuance heller sein darf. Hier ist es das selbe Spiel. Ich verwende den Concealer seit Jahren und bin noch immer schwer begeistert. Momentan wartet er noch auf seinen Einsatz, aber ich freue mich schon auf die gute Zusammenarbeit.

Eine absolute Neuentdeckung ist der Konjac Schwamm. Es gab wohl auch einen Hype um dieses Produkt, aber das ist gänzlich an mir vorbei gegangen. Jedenfalls wirkt der Schwamm wohl auf sehr natürliche Weise alkalisch und wer in Chemie gut aufgepasst hat, weiß jetzt - er gleicht dadurch den Säurehaushalt der Haut aus (wieder was gelernt). Er reinigt porentief, entfernt abgestorbene Hautpartikel und versorgt die Haut außerdem mit Feuchtigkeit. Der Schwamm besteht aus Fasern der Konjacwurzel, ist also absolut natürlich. Ich hab mir die Variante für unreine Haut ausgesucht, da mein Gesicht manchmal meint "noch mal 14, das wär's jetzt".  Seit über einer Woche verwende ich ihn morgens und abends und es gab auch schon kleine Veränderungen. Klar verschwinden kleine Pickelchen und Unreinheiten nicht über Nacht, aber sie sind weniger geworden und mein Hautbild wirkt feiner. Ein besseres Wort fällt mir gerade nicht ein. Habt ihr Erfahrungen damit gemacht? Ich hab auch gelesen, dass es in Kombination mit dem jeweiligen Gesichtsreiniger wohl eine wahre "Schaumparty" geben soll. 

Das Beste zum Schluss. Meine adoptierte Orchidee namens "Schmidt". Als ich bei Freunden in Leipzig war, stand da diese Orchidee auf einer Mülltonne. Der grüne Daumen in mir war sofort in Alarmbereitschaft und ein vorbeigehen war nicht möglich. So zog sie bei mir ein und erhielt ihren Namen. Keine Angst, Schmidt ist die einzige Pflanze mit Namen. 3 Blätter hat sie bereits verloren und Wurzeln waren auch keine mehr vorhanden - aber der Name Schmidt steht für ein großes Kämpferherz und mittlerweile kann sie sich doch auch sehen lassen. Ich bin auf die Blütenfarbe gespannt. Ja, ich kann mich sehr gut an den kleinen Dingen erfreuen.

Ich wünsch euch einen schönen restlichen Sonntag und einen überragenden Start in die neue Woche. 
Denkt dran - Montag kann was, was Sonntag nicht kann.

4. Oktober 2014

Beauty: Herbst s c h ä t z e

7 Kommentare


Der Kaffee dampft und die Sonne scheint mir ins Gesicht. So macht bloggen Spaß. Da vergisst man doch direkt, dass wir uns mitten im Herbst befinden. Genau jetzt kehre ich das Eichhorn* in mir heraus. Ich durchsuche meine Schränke, auf der Suche nach längst vergessenen Schätzen. Nüsse waren diesmal leider keine dabei.

Das Hydra-Chrono+ Serum von LIERAC ist eines dieser Schätze. Es duftet so unglaublich gut nach Rose und Magnolie (als ob ich den Duft einer Magnolie erkennen könnte). Seit 2 Jahren versorgt es in den Herbst- und Wintermonaten mein Gesicht mit ausreichend Feuchtigkeit. Nach dem Auftragen zeichnet sich jedes Mal ein leichtes Grinsen auf meinen Lippen ab. Das Zeug ist einfach der Hammer und man fühlt sich danach schon ein bisschen besonders. 

Falls es ein Mann tatsächlich geschafft hat bis hierher zu lesen: Natürlich kann man sich auch einfach eine Handvoll Wasser ins Gesicht klatschen - ist sicher auch toll. 

Die Couvrance Mascara verwende ich momentan meinen Augen zuliebe. Durch das jahrelange Tragen von Kontaktlinsen sind meine Augen lichtempfindlicher als sie es früher mal waren. Die Mascara ist hypoallergen und damit wohl sehr gut verträglich. Bis jetzt kann ich auch nichts gegenteiliges behaupten. Allerdings trage ich jetzt wieder brav meine Brille.

Im Frühling/Sommer trage ich Concealer und Co. oft mit meinen Fingern auf. Erst im Herbst, wenn die Konsistenzen wieder etwas fester werden, verwende ich meinen Concealer Buffer von Zoeva. Er tut was er soll und zählt somit zu meinen Herbstschätzen.

Augencreme geht immer. Aktuell geht die Hydraphase Intense Yeux von LA ROCHE-POSAY besonders gut. Mit zarten 27 Jahren darf man sich doch einreden etwas gegen erste Fältchen tun zu müssen, oder? 

Die Cicalfate Wundpflegecreme von Avène ist ein wirkliches Schätzchen. Wir sprechen uns wieder, wenn ihr Bekanntschaft mit diesen fiesen Schwangerschaftshormonen gemacht habt. Der Körper braucht einige Zeit um sich wieder einzupendeln und möchte ab und zu noch mal 14 Jahre alt sein. Leider haben mein Körper und ich dahingehend noch keine richtige Einigung gefunden. Deswegen diese Creme. Sie hilft Pickelmale vorzubeugen und Rötungen sind auch so gut wie kein Thema.

Und wenn ich schon mal bei Avène sind -  Das mattierende Fluid kommt momentan noch zu meiner Tagescreme dazu. Wie gesagt, Wasser tut es bestimmt auch.
Ich bin nicht sonderlich gut im Gerüche beschreiben. Frisch und cremig trifft es aber sicher ganz gut.
Es mattiert das Gesicht und damit ist sein Soll erfüllt.

Jetzt kommt ihr! Los, her mit den Kommentaren, Kritiken und Fragen. 





*für ein Eichhörnchen bin ich eindeutig zu groß

25. September 2014

Jetzt mal ordentlich!

1 Kommentar

 
 

Na gut, vielleicht habe ich ein kleines Problem was Ordnung angeht. Mein Mann/Mitbewohner der ersten Stunde macht sich nicht zu knapp darüber lustig und kämpft gemeinsam, mit den Mitbewohnern 2, 3 und 4 dagegen an. 
Ich hab mal gehört, dass das Brettspiel 'Risiko' kein gutes Spiel für Pärchen ist. Es sorgt wohl für die ein oder andere 'Unstimmigkeit', innerhalb der Beziehung. Was die Ordnung angeht, spiele ich also täglich mein persönliches Risiko. - Ja, natürlich ist das übertrieben. Kleiner Spaß.
Zumindest was die Bilder betrifft darf es doch etwas ordentlicher sein. Obwohl, so ein großes Wimmelbild ist auch eine schöne Sache.

Nein, die kupferfarbenen Bügel von HAY habe ich nicht nur fürs Foto gekauft. Wenn Klamotten außerhalb meines Kleiderschrankes hängen müssen, dann doch in hübsch. Hallo Ordnungslogik! 
Außerdem machen sich die 3 Sachen wirklich wunderbar auf einem dieser Bügel. 

Das zweite Bild ist schon etwas älter. Eigentlich wollte ich euch damals meine liebsten Lippen(pflege)stifte zeigen. Irgendwie hab ich das wohl vergessen. Weil es aber so nett angeordnet ist, wollte ich es euch nicht vorenthalten. (Wenn jemand die genaue Bezeichnung wissen möchte - einfach fragen.)

Bild Nummer 3 passt einfach gut zum Thema "Ordnung". Man könnte denken, dass ich wenigstens bei der Pinselreinigung etwas entspannter bin. Oh entspannt bin ich auch und o r d e n t l i c h. Haha!

An die ein oder andere besorgte Mama. Keine Angst, ich bin nicht den ganzen Tag damit beschäftigt dem Minimann hinterher zu räumen. Dafür gibt es ganz praktische Kisten mit Rollen unten dran. Die sind auch ganz prima für die Auge-Hand-Koordination. Ob die Kisten sich auch als Lauf-Lern-Hilfe eignen?

B.


23. September 2014

M a m a business

4 Kommentare


Mein Business ‚Minimann‘ ist wirklich sehr gut angelaufen. Die letzten 7 Monate waren sehr erfolgreich und es kam eine ganze Menge dabei rum.
Vor einem Jahr hatte ich nur eine vage Vorstellungen, wie es in dieser Branche läuft. Die Aufstiegschancen sind gar nicht mal so schlecht und auf lange Sicht hin, kann auch über eine Expansion nachgedacht werden. Aber mal in Ruhe. Man sollte nicht den zweiten vor dem ersten Schritt machen. Klar ist es erstmal eine Umstellung. Es geht oft über eine 40h/Woche hinaus und auch an den Wochenenden ist man immer in Bereitschaft. Wer sich auf die Stelle bewirbt, sollte mit dem Herzen dabei sein. Tarifverträge gibt es hier keine, aber die Bezahlung fällt trotzdem überdurchschnittlich gut aus. Ach und ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass es keine Probezeit gibt. Man steigt direkt unbefristet ein. Hört sich doch prima an, oder nicht?

Die Teams variieren natürlich von Unternehmen zu Unternehmen. Es ist wie überall - man wächst mit seinen Aufgaben. Am Anfang wird es noch viele Tränen geben, es wird an den Haaren gezogen und vor deiner Brille wird auch nicht halt gemacht. Man muss hier einfach an der Kommunikation arbeiten. Wenn man da gleich von Anfang an dran bleibt, sieht man nach dem ersten Jahr schon deutliche Fortschritte. 
Die Mitarbeiter und/oder Kollegen lernen in den meisten Fällen auch sehr schnell dazu und der Teamzusammenhalt ist wirklich stark.

Bei meinem Kollegen war mir von Anfang an klar, dass ich auf ihn zählen kann. Ich erreiche ihn rund um die Uhr und er ist mit all meinen Aufgaben bestens vertraut.
Aber solche Leute brauch man auch. Bei der Teamzusammenstellung sollte man deswegen auf Sympathie achten. Man verbringt ja doch häufig die Feierabende miteinander.

Was in dieser Branche ganz besonders wichtig ist: schaut über euren Tellerrand hinaus! Es gibt ähnliche Start-up-Unternehmen bei denen es sich lohnt vorbeizuschauen. Kein anderer wird eure Probleme (z.B. mit Mitarbeitern, Arbeitsabläufen oder organisatorischer Art) besser verstehen.

Ich liebe meinen Job.


16. September 2014

Top 5 Concealer & Co.

2 Kommentare
Ok, heut soll sich zwar der Sommer zurückmelden a b e r auch ein kurzes 'Hallo' wird uns nicht vor dem Herbst bewahren. Es ist also unumgänglich - die Produkte die ich als Make-up Grundlage benutze, verändern sich wieder. Wer mir schon eine Weile folgt, kennt die Idéalia BB Crème von Vichy bereits. Sie lässt sich sehr gut auftragen und in die Haut einarbeiten. Es gibt eine helle und eine mittlere Variante. Ich verwende die hellere und sie passt sich wunderbar meinem Hautton an. Sie liegt für eine BB Crème (zumindest wenn man Drogerieprodukte außen vor lässt) im mittleren Preissegment, ist allerdings auch unglaublich ergiebig. Eine absolute Empfehlung meinerseits.
Verblendet wird das ganze mit dem Beauty Blender. Meiner ist mittlerweile schon über 3 Jahre alt und leistet mir immer noch treue Dienste. Ich habe keinen Vergleich zu dem von dm aber der tut es sicher auch.

Concealer verwende ich momentan sogar zwei. Zum einen den Light-Reflecting Concealer von Catrice, von dem ich auch schon oft gesprochen habe und den Studio Sculpt Concealer NW20 von Mac. Den soll man eigentlich nicht direkt unter den Augen auftragen aber mit einer Augencreme als 'Base' funktioniert er wunderbar und trocknet auch nicht aus.

Da sich meine Haut momentan nicht auf einen Typ festlegen möchte und Mischhaut wahrscheinlich auch zu einfach wäre, verwende ich als Primer (vor allem in der T-Zone) den Perfect Face refine and prime von P2. Mein Gesicht wirkt dadurch ebenmäßiger und 'ruhiger'. (was für eine grandiose Beschreibung)

Ja, so ist das mit dem gefährlichen Halbwissen. Aber ich bin auch kein Profi, sondern erzähl euch nur was mir gefällt und hilft. 

Ändert sich euer Schminkverhalten mit den Jahreszeiten? 


12. September 2014

hello love

3 Kommentare




Das echte Leben hat mich momentan voll im Griff und ich liebe es. Der kleine Mann wird immer aktiver und lässt mich des öfteren meinen Kaffee vergessen. Memo an mich: immer Oreo Kekse und Eiswürfel im Haus haben, dann gibt es eben ab jetzt Eiskaffee. 
Flexibilität wird jetzt mit Edding geschrieben, ist wasserfest und ständiger Begleiter. 
Meine To Do Listen gibt es natürlich auch noch, allerdings müssen die jetzt etwas geduldiger mit mir sein. 
Die Zeit die bleibt wird viel intensiver genutzt, als noch vor einem halben Jahr. Ok, hochschwanger ist man vielleicht auch nicht ganz so voller Tatendrang.
Dienstag waren wir in Berlin, bei Ben Howard. Dieser Mann macht so unfassbar gute Musik. 

Da der Sommer wahrscheinlich schon aufgegeben hat, bleibt mir l e i d e r nichts anderes übrig -  ich brauch etwas für den Herbst. Natürlich hab ich bestimmt genug im Schrank aber ich freue mich schon seit einem Jahr darauf. Also lass ich mir den Spaß. Allerdings ganz anständig und mit bedacht. Oha. - so ist zumindest der Plan.
Die silberfarbenen Budapester/Schnürrschuhe stehen schon lange auf meiner Wunschliste. Die Meinungen darüber gehen wirklich weit auseinander. Egal, sie gefallen mir und und was sollte mehr zählen? 
Die Farben für diesen Herbst mag ich sehr. Allerdings werde ich mich mit dem Poncho Trend wohl nicht anfreunden. Den Vergleich mit einer "Pferdedecke" fand ich hier sehr passend. Wahrscheinlich ein Trend, der einfach allen super steht - nur mir nicht. Ich werde ihm freundlich winken, wenn er an mir vorbeizieht.
Hab ich mich verlesen oder kommt der Rollkragenpullover wirklich zurück? Haha, wie meine Mama mich früher in diese Dinger 'reinprügeln' musste. 

Jetzt schnell zurück ins echte Leben. Baby schläft und mein Kaffee ist noch warm. Jackpot!



1. September 2014

Turnbeutel vergisst man nicht.

1 Kommentar



Turnbeutel vergessen. Eine der bekanntesten Gruppen aus Studivz Zeiten. Recht hatte sie. Doch so wirklich in Vergessenheit geraten ist er nicht, der Beutel. Dieses äußerst praktische Teil kann nebenbei auch noch ganz hübsch aussehen.
Gefunden hab ich meinen bei DaWanda, im Shop von Clara Himmel. Es war Liebe auf den ersten Klick. 
Durch ihr Studium zur Kostümdesignerin hat sich Clara ausreichend Wissen über Stoffe, Materialien und deren Verarbeitung angeeignen können. Mit ihrem Shop kann sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen und das gelingt ihr ausgezeichnet.
Bei den Stoffen bevorzugt Clara seltene und vor allem hochwertige Stoffe, um den Beutel so stabil und einzigartig wie möglich zu gestalten. Außerdem legt sie großen Wert auf Farben und deren Zusammenspiel. - was man auch sehr gut erkennt.

Wer bis jetzt noch ohne Beutel unterwegs ist, sollte unbedingt bei Clara vorbeischauen. Denn es gibt nicht nur Beutel zu entdecken.
Ha, mein T-Shirt von Fred Perry passt auch wunderbar zum Beutel.


28. August 2014

Top F ü n f {Beauty/Lifestyle} im August

2 Kommentare
Diese f ü n f Dinge sind definitiv meine Liebsten in diesem Monat. Am längsten besitze ich die Uhr von Calvin Klein. Ich bin lange um sie herum geschlichen und vor 2 Jahren habe ich sie mir dann endlich gekauft. Seitdem trage ich sie fast täglich und jetzt habe ich mich irgendwie noch mal neu verliebt. Ebenfalls schon länger mit dabei ist die kupferfarbene Kette von Asos. Es war ein ganz ähnliches Prinzip. Gesehen. Verliebt. Gekauft.
Der Cremeblend Blush Something Special (Light Coral) von MAC ist erst diesen Sommer bei mir eingezogen. Er ist sehr dezent und sieht so unglaublich schön auf den Wangen aus. Zumindest nach meiner Vorstellung von 'unglaublich schön'. (kurzes Augenzwinkern)
Ich kann es irgendwie nicht leugnen - es gibt da diese gewisse Vorliebe für P2 Produkte. Diesen Monat neu für mich entdeckt:  den Primer 'Perfect Face refine + prime'. (kurze Namen sind wahrscheinlich gerade aus der Mode und man muss doch auch wissen was besagtes Produkt alles kann)
Jedenfalls tut dieses Produkt was der Name verspricht und für den Preis definitiv einen Kauf wert. (Klar gibt es als Primer diverse andere (vielleicht auch bessere) und wesentlich preisintensivere Produkte, aber mir reicht dieser momentan völlig aus.)

& zum Schluss: meine n e u e Brille. awwwww! ich bin verliebt in dich, Baby! Den Sommer über habe ich gemerkt wie lichtempfindlich meine Augen durch die Kontaktlinsen sind. Die letzten Wochen habe ich täglich meine Brille getragen. (außer beim Sport) Allerdings war die etwas auffälliger und trotz richtiger Einstellung ist sie mir ständig von der Nase gerutscht. Zumindest war ich gefühlt jede Minute damit beschäftigt sie wieder zu richten. Dieses Schmuckstück von Escada bestaune ich schon eine ganze Weile, allerdings bestand bis jetzt noch keine wirkliche Notwendigkeit. Welch glückliche Fügung.

Welche Produkte sind eure Lieblinge im August?